Umbauten

Umbauten an Fahrzeugen und Wohnungen für Amputierte. Informationen und eine Übersichtskarte helfen Ihnen bei der Suche.

treppenlifte-thumb

Umbauen kann bzw. sollte man unbedingt, um auch zu Hause alles den neuen Umstände anzupassen. Macht euch Haltegriffe dahin, wo ihr viel Zeit u. U., ohne Prothese auf einem Bein verbringt und Sicherheit braucht. Zum Beispiel in der Küche, beim Kochen oder am Spülbecken, einfach ein Loch in die Wand und ein Haltegriff hin gedübelt. Im Bad, am Waschbecken, sollte man früh bei der Morgentoilette, oder abends vorm ins Bett gehen, vor dem Waschbecken stehend, Zähne putzen, sich rasieren, oder wimpernzupfen,  dann stellt den Rollstuhl, hinter euch, zum kurzen oder plötzlichem Absetzen, oder einen Haltegriff neben das Waschbecken.

Rollstühle sind in dem Falle keine Schande. Das ist keine Schwäche und man sollte hier auch keinen falschen Stolz zeigen. Ich laufe 17 Jahre Prothese und freue mich abends zu Hause die Prothese abzulegen, meinen Stumpf zu pflegen, und mich mit dem Rolli bequem und unkompliziert in der Wohnung zu bewegen. Gerade für die „Neulinge“ sollte der Stumpf gecremt, gebürstet und gepflegt werden, denn er muss jetzt doppelt so viel arbeiten.
Umbauen können natürlich auch auf das Auto bezogen sein, doch gibt es so viele individuelle Möglichkeiten, da jeder Mensch und jede Behinderung anders ist und wirklich individuelle Beratung braucht. Hier findet Ihr auch dafür Hilfe und einen kompetenten Fachmann.